„Liebster Award“ – elf Fragen an Robert Franken

Normalerweise schreibe ich hier zu Themen wie Feminismus, Vereinbarkeit, Digital oder gesellschaftspolitisch relevanten Perspektiven. Bei Blogstöckchen hingegen täusche ich regelmäßig Fanghemmung vor. Diesmal will ich jedoch eine Ausnahme machen.

Es gibt den „Liebster Award“, eine Initiative, die auf interessante Blogs aufmerksam macht. In diesem Zusammenhang schrieb der sehr geschätzte Dr. Nico Roseliebsteraward, seines Zeichens Autor, HR-Evangelist, Psychologe und Coach (und vermutlich noch vieles mehr) einen schönen Beitrag, an dessen Ende er mich (und andere Blogger) zum Mitmachen nominierte. Ich ziere mich also nicht weiter, sondern gehe sogleich an die Beantwortung seiner elf spannenden Fragen. Am Ende stelle ich selbst welche.

Was ist aus Deiner Sicht Dein bisher bester Blog Post?

Hier schwanke ich zwischen einem etwas älteren Beitrag zum Thema Abhängigkeit von Facebook und einer neueren Veröffentlichung über „Purplewashing“. Wenn man „bester“ durch „wichtigster“ ersetzt, steht an erster Stelle wohl „Wundert es uns?“ anlässlich der grassierenden Fremdenfeindlichkeit.

Dein bester Tipp für wirklich gute Blog Posts?

Sie besitzen im besten Fall einen „flow“, verzichten auf langwierige Ausführungen, halten sich demnach kurz, konzentrieren sich auf eine Anregung und einen Aspekt, der das Denken erweitert. Und sie sollten sich mit persönlichen Eitelkeiten zurückhalten. Nichts davon schaffe ich, jedenfalls nicht immer.

Welche drei Bücher sollte man 2015 auf jeden Fall lesen?

PostCapitalism“ von Paul Mason, „Unwinding“ von George Packer und „Über die Toleranz“ von Voltaire.

Flugzeug oder Bahn?

Bahn, definitiv. Die längere Reisezeit nutze ich zur Muße und schone gleichzeitig die Umwelt.

Was wolltest Du werden, als Du acht Jahre alt warst?

Förster.

Wäre Dein jüngeres Ich heute stolz auf Dich?

Meistens, ja.

Wem möchtest Du gerne mal in der Sauna begegnen?

Ich sauniere am liebsten ungestört.

Wem möchtest Du auf keinen Fall in der Sauna begegnen?

Horst Seehofer.

Wunschlos glücklich: ein erstrebenswerter Zustand – oder nicht?

Eine schreckliche Vorstellung.

Wenn ich ein Tier wäre, dann ein/e…

Faultier.

Was ist der Sinn vom Leben, dem Universum und dem ganzen Rest?

Die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Und natürlich darf es an dieser Stelle nicht einfach enden. Ich habe auch ein paar Fragen. Und ich würde mich freuen, wenn sie gelegentlich beantwortet würden. Ich nominiere daher Inga Höltmann, Jörg Ludwig Meister und Benjamin O’Daniel Nic Breyer.

Hier sind meine elf Fragen an Euch:

  • Berlin, Hamburg, München oder Köln?
  • Ist „Slacktivism“ heutzutage ein legitimes Mittel zur politischen Teilhabe?
  • 40-Stunden-Woche oder Vertrauensarbeitszeit?
  • Startup oder Konzern?
  • Dürfen Männer kurze Hosen tragen?
  • iOS oder Android?
  • Welches Buch liest Du gerade? Welches würdest Du gerne lesen?
  • Hast Du eine Zeitschrift abonniert? Wenn ja: welche?
  • Car Sharing oder eigenes Auto?
  • Veganer_in, Vegetarier_in oder omnivor?
  • Können Männer Feministen sein?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s