Über mich

robert-franken-1

Mein Name ist Robert Franken. Ich unterstütze Unternehmen bei Transformation, Strategie und digitalem Wandel. Ein Schwerpunkt sind Organisationskulturen sowie Diversity und Gender Equality.

Als Berater und Begleiter will ich die Scheu vor Veränderung im Kontext von Transformation nehmen und zusammen mit den involvierten Menschen einen Weg erarbeiten, wie man den permanenten Struktur- und Paradigmenwandel angstfrei und mit Neugier und Begeisterung erfolgreich meistern kann.

Darüber hinaus halte ich Vorträge zu verschiedenen Themen rund um Leading Transformation, Diversity, New Work und Digitalisierung, und schalte mich regelmäßig in die Debatte um Vereinbarkeit und Gleichberechtigung ein.

In den letzten 15 Jahren habe ich für zwei erfolgreiche digitale Plattformen gearbeitet. Zuletzt war ich CEO einer der weltweit größten Food-Plattformen, Chefkoch.de. Davor war ich Vorstand der Familien-Community urbia.de, des digitalen Marktführers im Parenting-Segment.

Als Beirat und Jurymitglied von PANDA liegt mir das Thema Veränderung von Corporate Cultures entlang „weiblicherer“ Koordinatensysteme am Herzen. Ich bin Co-Founder der Plattform „Male Feminists Europe“ und habe dort die Initiative #men4equality gestartet, in der sich namhafte Speaker verpflichten, keine reinen Männer-Events mehr zu besuchen. Und seit dem 8. März 2018 bin ich einer der vier ehrenamtlichen Botschafter für HeForShe Deutschland.

Sie können mich jederzeit hier kontaktieren. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Foto: Martina Goyert

4 Gedanken zu “Über mich

  1. Pingback: Ich bin Feminist! Male Feminists Europe |

  2. Pingback: Working while female | Büronymus

  3. Pingback: Katzenjungs, Krankheiten & | From Scratch

  4. Hallo Robert,
    gestern Abend hörte ich von Ihnen/Dir: Mein Respekt, dass Mann sich öffnet und ausspricht, was überfällig ist! DENN nur auf Augenhöhe ist ein friedliches Miteinander möglich. Ohne Macht und Kampf, so dass es nur noch Gewinnerinnen/ Gewinner gibt. So dass unser Leben, unsere Erde , das Weibliche und Männliche miteinander und nebeneinander sich entwickeln.
    Gleichberechtigung in ALLEN Bereichen. Ungleiche Bezahlung ist nur ein Thema von sehr vielen.

    Gestern später sah ich in Frau TV,
    -dass die Hebamen nur noch einen minimalen Stellnenwert haben. Ihnen wird es zunehmend erschwert, ihre sehr wichtige Aufgabe weiterhin auszuüben.
    – wie es zugeht in den Kreissäälen, dass Gynokologen die Tätigkeit der Hebame ablehnen

    Dann der Stellenwert einer Frau im Bezug auf Sexualität, noch immer ein Tabuthema, wie Mann mit Frau umgeht, Ob im privaten wie auch kirchlichen Bereich.

    Für die Gleichstellung gibt es sehr sehr sehr viel zu tun.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth Geling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s